Lager

bild_lager

Wenn man die Darstellung unter Beachtung aller uns noch bekannten Funde und Wissensüberlieferungen betrachtet ist schnell klar dass bei einer mobilen Lebensweise das "Dach" über dem Kopf meist nur in minimaler Form vorhanden war. In Bezug auf schnell reisende Einzelpersonen oder / und Truppen war es meist nur der Umhang, der Schutz vor Wind und Wetter lieferte. In Bezug auf Trosse oder grössere Züge, die eine geringere Strecke zurückzulegen hatten bzw. konnten mögen Zelte vorhanden gewesen sein, jedoch im Rahmen der sozialen Stellung wiederum nur der relativ Wohlhabenden. Das "Wikinger" - Zelt, was man vielfach sieht ist in leidlich wenigen Funden vorhanden und die Zuordnung schwierig. Als Typus eines Begräbniszeltes wurde es auch vermutet. Für das Gebiet der Rus sind uns weder Begräbniszelte noch andere Behausungen für diese Zeit bekannt. Bei Betrachtung der früheren Stämme dieses Gebiets und auch angrenzender Gebiete fallen jurten- oder gerähnliche Konstruktionen auf, die aufgrund von Holz- und Geflechtresten zu identifizieren waren. Nomadische Kulturen nutzen diesen Zelttyp seit zahlreichen Jahrhunderten in vielfältiger Ausarbeitung. Betrachtet man die Steppenvölker Nordasiens, so ist im Gebiet der Kitan der der Kara-Kitai-Dynastie eine tönerne Jurte als Urne gefunden worden, anhand dessen Modell man Rückschlüsse ziehen kann. Bei Betrachtung der Pazyryk-Kultur des Altai bis ins Gebiet des schwarzen Meeres ist im Rahmen der skythischen Kulturengruppen und unter Berücksichtigung der Aufzeichnungen Herodots das Alachigh, eine analoge Konstruktion beschrieben, die sich wenig von dem, was man heute als Jurte kennt unterscheidet. Auch bei den Krimtartaren, den Kipchak und den Bulgaren sind solche Behausungen vorhanden und sind teilweise auch als steinerne Modelle dargestellt. Im angrenzenden Gebiet der Chasaren ist für die Zeit um 1000 eine jurtenähnliche Behausung nachgewiesen die charakteristische Form aufweist. Ibn Fadlan berichtet in seinen Reiseerzählungen von Jurten im gebiet der Rus. Das Resultat bei der Suche nach einer möglichen mobilen Behausung endete somit zur Zeit in einem Kompromiss. Trotz der Tatsache, dass die mobile Darstellung in dieser Form, sowohl mit Material, Mensch und Tier als auch vom sozialen Standpunkt aus gesehen nicht realistisch war wurden Jurten als Behausung gewählt, da sie sich im Kontext  am meisten an gegebene Umstände annäherten.

Es sei vorab jedem gesagt, dass sich hier kein Kitguide vorfindet oder potentielle Schnittmuster sondern dass wir lediglich einen Einblick in das von uns Dargestellte geben wollen. Jegliche Kopierung anhand von Fotos oder Textquellen ist damit hinlänglich und nicht empfehlenswert! Alle Daten die älter als 3 Monate sind gelten hiermit als veraltet! Nachahmung ist deshalb nicht nur sinnlos!